Erinnerungen an eine wunderbare alte Lady

Meine Großmutter mütterlicherseits war eine Frau mit feinen Gesichtszügen und einem umwerfenden Sinn für Humor. Doch das was sich nun beinahe 50 Jahre später noch in mir unvermittelt auftaucht ist ihre besondere Art, mir etwas zu lehren.

Die „überlieferte“ Geschichte des Messers, das mit der Klinge nach oben zu liegen kommt. Sie schilderte mir so eindrucksvoll, dass der „Deibel“ jedes Mal, wenn auf Erden so eine Messerklinge rumliegt, die armen Seelen darüber jagt. Man kann sich ja vorstellen, wie furchtbar das ist, wenn schon das sich in den Finger schneiden so weh tut.

1741_-_Salzburg_-_Stiftskirche_St_Peter_-_Rose

Seither ist es ein Reflex, darauf zu achten, dass die Messerklinge seitlich liegt und wenn es dennoch passiert, so wie heute, dann schnell korrigieren und die armen Seelen erlösen.

Natürlich weiß ich, dass es eine Geschichte ist, aber mein kindliches Gemüt geht lieber auf Nummer sicher.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s