Vollmond am 12.3.2017 (Fische/Jungfrau)

Beim Betrachten dieses Vollmond-Horoskopes hörte ich innerlich einen Stehgreif-Reim, vorgetragen mit der Stimme des Smeagol im Film „Herr der Ringe“:

„Der Win-ter muss ster-ben, der Früh-ling wird´s erben. ling ling, welches Ding.“

Nun, das hat weder mit ernsthafter Astrologie noch mit sinnvoller Meditation zu tun, brachte mich aber dennoch zu folgender Überlegung.

Am Übergang von Fische zu Widder erleben wir die Frühlingszeit. Die Zeit des Faschings ist vorüber und viele von uns beginnen mit der Fastenzeit, um sich zu entschlacken.

Und um genau das geht es jetzt, die Schlacken der vergangenen Monate loszuwerden. Die Trägheit abzuschütteln und es ist zum Teil unsere Trägheit, wenn wir eigene Mängel auf andere, vorzugsweise auf den Partner projizieren.

Jede Nörgelei am anderen beinhaltet zurzeit etwas Unerledigtes von uns selbst, das ein gewaltiger Störfaktor beim „sich mit sich selbst wohlfühlen“ ist. Betrachten wir so eine Nörgelei wie ein Zauberbonbon, wenn wir es ausgepackt haben, entdecken wir etwas, das uns fröhlicher macht.

Wo verbergen sich die Spinnweben der Langeweile, eine in sich zusammengefallene Erinnerung von etwas, das wir tun wollten und doch nicht taten, zu nichts mehr nütze als zur Vermehrung der Unlustgefühle?

Träume, die bis jetzt zu keiner Vision geworden sind, sollte man wie die Spuren des Sandmännchens am Morgen einfach wegwischen. Kein Nachschleppen von Vergangenem und schon gar keine lauwarme Projektion in die Zukunft sollte unseren ersten Schritt in den Frühling begleiten.

Mediation

Begebt euch in jene Sitz- oder Liegeposition, die für euch am bequemsten ist. Atmet ruhig ein und aus. Wenn ihr spürt, dass ihr ganz bei euch angekommen seid, lasst ihr einen mit Dampf beschlagenen Spiegel vor dem inneren Auge entstehen. Es ist ein Zauberspiegel, wenn ihr langsam mit der Hand darüber hinwegwischt um eurer Bild klarer zu sehen und euch dann fragend, suchend, prüfend in die Augen seht, wird der Blick nach und nach weicher, …. ein Dialog beginnt…. der Vorwurf schwindet, Mitgefühl entsteht… Vergebung und Versöhnung beginnt …Liebe schwingt hin und her, dehnt sich aus…

.. langsam kehren wir mit einem vertieften Verständnis für uns selbst ins Hier und Jetzt zurück und öffnen mit einem Lächeln die Augen.

Astrologisches

  1. Leistungsdreieck: Sonne Opp. Mond Quadrat Saturn :

Die Spannung zwischen Hell und Dunkel wird durch die Forderung verstärkt, Gegensätze zuzulassen und nach mehr Toleranz sich und anderen gegenüber.

  1. Leistungsdreieck: Jupiter Opposition Uranus Quadrat Pluto:

Die Spannung zwischen noch „es soll endlich etwas weitergehen“ und dem “ich kann noch nicht weil..“, wird verstärkt durch Forderung nach Selbstbehauptung und klarem Bekennen zur Lebensfreude. Angebliche Rücksichtnahme ist oft eine Ausrede.

Erd-Trigon (Mond/Jungfrau Trigon Pluto/Steinbock Trigon MC/Stier)

Transformation von Unverdautem in guten neuen Dung.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s