Vollmond 14.12.2016 Schütze/Zwilling

Bei diesem Vollmond zeigt es sich, dass zu starre Erwartungshaltungen auf das Gemüt drücken. Viele von uns suchen nach Harmonie, nach Weihnachtsfrieden und doch scheint die wahre Muse dazu zu fehlen.

Der Friede ist da, aber es bedarf einer bewussten Anstrengung gegen den Strom zu schwimmen und der inneren Erlaubnis, sich persönlich mehr Geruhsamkeit zu gönnen.

Wenn wir es schaffen, uns nach innen zu wenden, der Stille zu lauschen, dann werden wir mit weisen Einsichten beschenkt, die sich ganz leise unserem Geist erschließen.

Nehmen wir uns die Freiheit, jeden nach der eigenen Fassung selig werden zu lassen. Oder nach einem Schütze-Motto: Leben und leben lassen!

Meditation:

nach dem der Alltagslärm in uns abgeklungen ist, genießen wir die sanfte Entspannung, die durch das ruhige Ein- und Ausatmen entsteht. Wir spüren den Verspannungen  in unserm Körper nach und lassen auch diese sich auflösen im beruhigenden Rhythmus unseres Atems.

Wir erheben uns von der Erdenschwere und blicken aus der Distanz auf uns selbst, unsere aktuelle Situation. Aus der Distanz sieht alles kleiner aus. Doch gleichzeitig spüren wir in uns etwas was größer und größer wird: Eine geistige Präsenz, die sich immer weiter ausdehnt bis sie uns ganz einhüllt.

Wir werden eins mit dieser geistigen Präsenz und erkennen und akzeptieren sie als unsere eigene. Tief verwoben mit unserem Innersten und Höchsten verweilen wir solange es uns möglich ist.

Wenn unser Tagbewusstsein wieder stärker wird und uns in die Alltagswelt zurückholt, lassen wir die Augen noch geschlossen und beenden die Meditation mit einem tief empfundenen Danke .

Schütze von Johfra

 

 

 

 

 

Advertisements