Vollmond 14.11.2016 (Skorpion/Stier)

Dieser Vollmond ist ein sogenannter Super-Vollmond, weil er in solcher Nähe zur Erde stattfindet, dass er riesengroß am Himmel steht. In Augras Sprache heißt das aber auch: In riesengroßen Lettern steht am Himmel geschrieben „nichts ist im Moment wichtiger als der Kontakt zur eigenen Seele“.

In der Skorpionzeit geht es immer intensiv zu. Es ist als hätte unser Unterbewusstsein Schluckauf und alles was noch quer liegt, wird ins Bewusstsein „aufgestoßen“. Doch fast zeitgleich mit dem Vollmond spüren wir bereits, dass wir uns aufbruchsbereit machen sollen. Bald rufen neue Horizonte, neue Abenteuer. So ist es gut, wenn wir uns reisebereit machen. Liegen Gebliebenes aufarbeiten, Ängste loswerden, Zweifel über Bord werfen.

„Fass´Dir ein Herz, geh voran. Lass´der (Ur-)Alten Deinen Schmerz.“

In diesem Sinne wollen wir eine Meditation gestalten, in der wir uns vorstellen, wie alles vorbei geht was wir nicht brauchen und nicht wollen. Wie wir uns erfreuen an dem, was war – aber auch in Güte verabschieden, was nicht mehr sein wird.

Tief in uns, am Ort des Friedens, erneuern wir uns und tanken Kraft und frische Energie.